Die Geigenbauer

georg_und_barara.jpg

Über uns

Barbara Gschaider, geb.1971, Dipl. Geigenbauerin, stammt aus einer Musikerfamilie."Mit 16 habe ich den Entschluss gefasst, Geigenbauerin zu werden. Damals tauschte ich meine Leihbratsche gegen mein erstes eigenes Instrument. Ich war fasziniert: Während ich bei meiner ersten Bratsche um jeden Ton kämpfen musste, spielte sich das neue Instrument wie von selbst. Solche Instrumente wollte ich auch bauen."

Georg Gschaider, geb.1971, Dipl. Geigenbauer und Dipl.Ing. Maschinenbau. "Am Geigenbau liebe ich besonders, dass der Beruf so aus der Zeit gefallen ist. Unsere Arbeitstechnik hat sich in den letzten 400 Jahren fast nicht verändert."

Unsere Philosophie: Damit unsere Instrumente so klingen wie ihre alten italienischen Vorbilder ist vor allem eines wichtig: Wir kopieren die Eigenschaften und nicht blind irgendwelche Maße. Dabei klopfen wir Decke und Boden immer wieder bestimmten Stellen an, bis ein resonanter Klang ertönt. Durch Drücken und Biegen suchen wir die richtige Festigkeit. Für Außenstehende wirkt das manchmal wie Magie, aber im Grunde lernt man dieses Abstimmen genauso wie das Geigenspiel - indem man den Tönen der Geige genau zuhört.

Geigenbauerin mit Zargenkranz

Kleine Geschichte unserer Werkstatt

1996: Wir beide nach unserer Diplomfeier an der Newark School of Violin Making in England. Hinter uns liegen vier Jahre Ausbildung: Drei Jahre im Geigenbau und ein Jahr im Barockinstrumentenbau. Nun geht es zurück nach Deutschland. Mit dabei unser fünf Wochen altes Baby.

Geigenbauer beim Ausarbeiten

1999: Nach einigen Jahren in Werkstätten von erfahrenen Geigenbauern eröffnen wir unsere erste eigene Werkstatt in einem Dachzimmer am Botanischen Garten in Bonn. Platz und Geld sind knapp, umso größer ist unsere Leidenschaft für den Geigenbau.